Blogbild

Diesen kurzen Blogbeitrag schreibe ich auch für mich selbst: Kräuter sind enorm wichtig für unsere Verdauung. Steht überall geschrieben, aber macht man das auch wirklich?

Im Frühjahr hole ich mir gern mal Löwenzahn, von einer Wiese (abseits der Straßen, Hunde etc.) oder im Garten, wo er die Beete "verunkrautet" . Bitter ist gut für die Leber, den Spruch kennt man vielleicht. Grüne Kräuter haben viele wichtige  Pflanzenstoffe, die den Stoffwechsel an vielerlei Stellen unterstützen. Einen Topf mit Basilikum, Schnittlauch oder Salatrauke habe ich immer wieder in der Küche stehen. Trotzdem gibt es dann wieder Zeiten, in denen ich nichts davon esse oder vorrätig habe.

Grünes oder buntes Gemüse steht als ein Grundbestandteil einer low carb oder keto Ernährung natürlich sowieso auf dem Speiseplan, aber manche/viele unserer heutigen Gemüse haben lange Züchtungsarbeit hinter sich und viel weniger Inhaltsstoffe wie früher. Radieschen sind nicht mehr scharf, Endiviensalat schmeckt mild statt bitter usw.

Deswegen: Ran an die Kräuter! Geben wir ihnen wirklich Platz und Raum in der Ernährung und kein Schattendasein! Und es brauchen nicht exotische, neu entdeckte Kräuter aus Asien oder dem Amazonas sein. "Bio-Hacking" mit diesem oder jenem Kräuterpulver ist in. Aber unsere einheimischen, europäischen Kräuter haben alles Potential, was man so braucht - denke ich doch :-) Frische Kräuter sind am besten, getrocknete Kräuter gehen natürlich auch und man kann sie immer, jeden Tag, verwenden.

Beispiel: Manche Leute klagen auch nach einer Umstellung auf low carb Ernährung über Verdauungsbeschwerden, Blähungen usw. Hierzu gibt es den Begriff der karminativen Kräuter. Karminative Kräuter helfen die Verdauung zu verbessern und Gasbildung etc. im Darm zu verhindern. Sie beruhigen den Darm oder sind positiv für den Gallenfluss (Fettverdauung!) oder die Darmbewegungen. Beispiele für karminative Kräuter sind Rucola, Basilikum, schwarzer Pfeffer, Koriander, Zimt, Knoblauch, Ingwer, Pfefferminze, Rosmarin, Salbei, Fenchel, oder Thymian. Sie enthalten starke Antioxidantien und Phytonährstoffe mit entzündungshemmender Wirkung.

Also ab heute wird immer schön mit Kräutern von um die Ecke gewürzt!

Photo von Iva Villi von FreeImages